Gefäße

Der Mensch ist so ge­sund wie seine Blut­ge­fä­ße. Neben den Er­kran­kun­gen des ar­te­ri­el­len Sys­tems dia­gnos­ti­zie­ren und the­ra­pie­ren wir in un­se­rer Ab­tei­lung An­gio­lo­gie (Ge­fä­ß­me­di­zin) auch Er­kran­kun­gen der Venen und der Lymph­ge­fä­ße. Denn Herz-Kreis­lauf­er­kran­kun­gen sind ma­ß­geb­lich für die Er­kran­kungs- und Sterb­lich­keits­häu­fig­keit von Män­nern und Frau­en ver­ant­wort­lich. Neben Schlag­an­fall und Herz­in­farkt stellt die pe­ri­phe­re ar­te­ri­el­le Ver­schluss­krank­heit (auch als „Schau­fens­ter­krank­heit“ be­kannt) hier den grö­ß­ten Ri­si­ko­fak­tor dar. Sie führt zwar sel­ten di­rekt zum Tod, ist aber eine wich­ti­ge Mar­ker­krank­heit. Bei Ver­dacht auf das Vor­lie­gen einer pe­ri­phe­ren ar­te­ri­el­len Ver­schluss­krank­heit soll­te keine Zeit ver­lo­ren wer­den: Eine um­fas­sen­de Dia­gnos­tik lie­fert hier wert­vol­le Auf­schlüs­se, um ge­ge­be­nen­falls eine The­ra­pie ein­zu­lei­ten – nicht zu­letzt auch des­halb, weil damit das Schlag­an­fall- und Herz­in­farkt­ri­si­ko ent­schei­dend ver­rin­gert wer­den kann.

Arterien

Venen

Lymphgefäß- erkrankungen